Fußball – noch so (k)ein Frauenthema!?

Als heute Morgen der Radiowecker anging, teilte mir die freundliche Frauenstimme mit, dass das Eröffnungsspiel der diesjährigen Bundesligasaison abends im Fernsehen übertragen werden würde. Das bringt mich auf ein Thema, dass mich seit etwa 40 Lebensjahren begleitet. FRAUEN UND FUßBALL … passt das zusammen? Das Runde muss in das Eckige, Ecke, Strafstoß, 5-Meter-Raum, Abstoß, das ewig diskutierte Abseits, die Schiris, Spielerfrauen, Foul, Fans, Hooligans und nicht zu vergessen die strammen Männerbeine einschließlich des dazu gehörigigen knackigen Popos. Schlagwörter, die bei weitem nicht nur die Männerwelt beschäftigen, auch wenn die das manchmal gerne hätte. Meine erste bewusste Erinnerung an ein (Welt-) Meisterschaftsendspiel stammt von unter der Bettdecke, denn ich durfte es nicht im Fernsehen anschauen, war laut meiner Mama zu klein und so habe ich es heimlich mit Kopfhörern im Radio verfolgt. Es gab Elfmeterschießen und bei jedem Tor flog die Bettdecke in die Höhe. Angesichts meines fortgeschrittenen Alters schaue ich inzwischen Fußballspiele ganz offiziell an, nicht alle, nur die, die mich interessieren … bin also weit weg vom Junkie. Dank der freundlichen Erklärung von Hansi Müller – die älteren unter euch kennen ihn vielleicht noch als Profi vom VfB Stuttgart – weiß ich, was Abseits ist. Um es kurz zu machen, ich schimpfe wie ein Rohrspatz, wenn der Schiri in meinen Augen Unsinn pfeift, es kann aber vorkommen, dass alle anderen das gaaaaaaaanz anders sehen. Egal, ich habe Spaß! Als Frau! Und Mann soll es nicht glauben, anlässlich der letzten WM habe ich mir tatsächlich ein Heftchen mit Regeln und eine Trillerpfeife schicken lassen … gab es gratis vom Deutschen Journalisten Verband. Ich sage jetzt mal nicht laut, dass das Regelwerk noch jungfräulich verpackt ist und die Trillerpfeife Einzug ins Kinderzimmer hielt. Apropos Kinder … irgendwie muss ich meine leicht fußballaffinen Gene an meine Tochter weitergegeben haben. Sie hat eine Zeit lang im örtlichen Verein Fußball gespielt und sitzt auch heute noch als einziges Familienmitglied mit mir vor dem Fernseher wenn mal wieder das Runde in das Eckige soll. Dazu möchte ich noch schnell eine kleine Anekdote erzählen: Im Rahmen meiner journalistischen Tätigkeit nahm ich einmal einen Pressetermin mit Volker Bouffier im Darmstädter Böllenfalltor Stadion wahr. Es ging unter anderem um die Sicherheit im Stadion. Einen O-Ton von Bouffier, der mich sehr aufregte, gab ich abends bei Essen an die Familie weiter. Er lautete: Wir müssen alles dafür tun, dass Väter mit ihren Buben gefahrlos unser Stadion besuchen können. Es dauerte eine Weile, dann sagte meine Tocher: Mama, heißt das, Mamas und Töchter dürfen nicht ins Stadion oder heißt das, die dürfen von den Hooligans gehauen werden. Ich antwortete, weder  noch, das sei nur so eine Standardfloskel. Na, da hatte ich was gesagt! Meine Kleine griff augenblicklich zu Papier und Stift und schrieb einen erbosten Brief an den hessischen Ministerpräsidenten. Sie würde auch Fußball spielen und wäre ganz bestimmt ein Mädchen und kein Bub und hätte keine Lust sich im Stadion verprügeln zu lassen nur weil er, der Herr Bouffier, solche Sätze sagen würde. Um die Ernsthaftigkeit ihres Anliegens zu unterstreichen, schickte sie einen Fanschal ihrer Mannschaft in die Staatskanzlei. Es dauerte viele Monate, aber dann kam die Antwort. Der Ministerpräsident entschuldigte sich bei dem Kind und schickte ihr ein Bild, auf dem er den Schal trug. Wie wäre es, liebe Männerwelt, wenn alle so kulant reagieren würden? Wie wäre es, wenn die Spiele der Damenmannschaften genauso häufig übertragen würden, wie die der Herren? Wie wäre es, liebe Sponsoren, wenn die Spielerinnen ebenso lukrative Werbeverträge bekämen, wie ihre männlichen Kollegen? Wie wäre es, wenn sie für die gleiche Arbeit das gleiche Geld erhalten würden? Wo, bitte schön, sind denn hier all die Gleichstellungsbeauftragtinnen … handelt es sich doch um den Volkssport Nummer eins und ein Volk besteht meines Wissens aus Männlein und WEIBLEIN. Und ohne Letztere würden Erstere ganz schnell aussterben, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s